BEIRAT

Deutschlands Arbeitgebermarken wird unterstützt von Wissenschaftlern, Institutionen, Medien, Unternehmen und Persönlichkeiten, die sich um die Themen Arbeitgeberattraktivität, Employer Branding, Demografiemanagement, Personalmanagement, Personalmarketing und Personalbeschaffung verdient gemacht haben.
 
Der Beirat stellt Deutschlands Arbeitgebermarken seine Expertise auf ehrenamtlicher Basis zur Verfügung – aus Überzeugung. Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats vertreten die Bereiche Unternehmensführung, Personalmanagement, Marketing, Demografie, Marktforschung und Digitale Kommunikation. Der Expertenbeirat steht Deutschlands Arbeitgebermarken mit umfangreichem und aktuellem Praxiswissen zur Verfügung und sorgt für den Austausch zwischen Theorie und Praxis.

 
 
WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT

 

TIM AMBLER

 
     
   

EHEMALIGER SENIOR FELLOW DER LONDON BUSINESS SCHOOL, PRÄGTE 1996 MIT SIMON BARROW ERSTMALS DEN BEGRIFF EMPLOYER BRANDING UND GILT ALS GEISTIGER VATER DER IDEE DER ARBEITGEBERMARKENBILDUNG.

 
     
  „Its people are a firm’s greatest resource. They should be treated as customers and motivated in a similar fashion. The employer brand concept addresses that and seeks the greatest satisfaction for employees and customers alike, ultimately to the benefit of shareholders, too."

Tim Ambler, ehemaliger Senior Fellow der London Business School, studierte zunächst Mathematik (BA & MA am St John’s College, Oxford) und Marketing (MSc an der Sloan School, MIT) und arbeitete anschließend für verschiedene Unternehmen als Management und Marketing Direktor. Zwischen 1994 und 1996 war er Dozent an der University of London sowie Gastprofessor an der Columbia Business School. Er forschte u.a. zu den Themen „Dynamic marketing capabilities“, „Measuring marketing performance“, „Brand equity“, und „How marketing and advertising actually work“. Seit 1991 war er als leitender Wissenschaftler an der London Business School tätig und unterrichtete das Fach Marketing. Mit seiner Pensionierung wurde er dort zum ehrenamtlichen Forschungsbeauftragten ernannt. Neben seiner universitären Karriere arbeitete Tim Ambler für das Adam Smith Institute, die Marketing Society und das Australian Marketing Institute und war beteiligt am weltweiten Launch von Baileys, Malibu, Archer und Smirnoff Vodka. Neben zahlreichen Büchern, Monografien und wissenschaftlichen Artikeln veröffentlichte er 1996 gemeinsam mit Simon Barrow im Journal of Brand Management den wegweisenden Artikel „The Employer Brand“, in dem der Begriff Employer Branding erstmals definiert wurde.

 

PROF. DR. VICTORIA BÜSCH

 
     
   

VIZEPRÄSIDENTIN FORSCHUNG DER SRH HOCHSCHULE BERLIN UND GRÜNDUNGSMITGLIED DES DDN (Das Demographie Netzwerk).

 
     
  „Neben dem Image des Markenproduktes prägt die Unternehmenskultur die Wahrnehmung der Arbeitgeberattraktivität. Für heutige und zukünftige Mitarbeiter muss die gelebte Unternehmenskultur transparent gemacht werden, um so eine nachhaltige Identifikation mit dem Unternehmen zu erzielen."

Im Rahmen Ihres Forschungsschwerpunkts vertritt Frau Prof. Dr. Büsch in der Lehre die Bereiche Volkswirtschaftslehre und Demografie. Seit 1998 beschäftigt sie sich mit den Herausforderungen einer alternden und schrumpfenden Bevölkerung insbesondere für Unternehmen. In ihrer Forschung verknüpft sie die Erkenntnisse der Demografie mit Aspekten des Personalmanagements. Vor allem die Auseinandersetzung mit Altersdiskriminierung bei der Einstellung älterer Mitarbeiter, Mitarbeitermotivation und die Identifikation förderlicher Rahmenbedingungen für eine verlängerte Lebensarbeitszeit, stehen dabei im Vordergrund. Frau Prof. Dr. Büsch trägt dazu auf internationalen Konferenzen vor (z.B. bei der World Demographic Association in St. Gallen/Schweiz und der International Conference on Demographic Aging in Los Angeles/U.S.A.).
Prof. Dr. Victoria Büsch studierte Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität Kiel und der Humboldt-Universität zu Berlin. Bereits zum Ende ihres Studiums konzentrierte sie sich auf das Thema Bevölkerung und Bevölkerungsdynamik. Nach knapp zweijähriger Mitarbeit in der Personalabteilung von Samsung promovierte sie im Juli 2004 an der Humboldt-Universität zu Berlin zum Thema „Three Essays on Age Discrimination in the Hiring Process“ mit dem Abschluss magna cum laude. Victoria Büsch ist seit 2006 Professorin an der SRH Hochschule Berlin und gehörte im gleichen Jahr 2006 zu den Gründungsmitgliedern des ddn (Das Demographie Netzwerk). Sie ist Leiterin des ddn Arbeitskreises Personalpolitik und Rekrutierung.

 

SIEGFRIED HÖGL

 
     
   

GESCHÄFTSFÜHRER DER GFK- MARKTFORSCHUNG.

 
     
  „Marken sind dann erfolgreich, wenn sie ein unverwechselbares und nutzenstiftendes Bild in den Köpfen der Verbraucher hinterlassen. Vor dem Hintergrund des viel beschriebenen soziodemografischen Wandels und dem daraus resultierenden Fachkräftemangel, werden die Mitarbeiter schon bald die Rolle der Käufer einnehmen. Deshalb gelten die wesentlichen Grundzüge für erfolgreiche Markenführung auch für Employer-Brands, wenn die Unternehmen die Zukunft erfolgreich gestalten wollen."

Siegfried Högl führte als Sprecher der Geschäftsführung die GfK-Marktforschung zu einer der größten Einheiten der GfK-Gruppe. Die GfK-Marktforschung arbeitet für renommierte Kunden auf größtenteils internationaler Ebene. In seiner Funktion als Geschäftsführer übersieht Siegfried Högl das gesamte Forschungsspektrum eines bedeutenden Marktforschungsunternehmens. Ferner war Siegfried Högl in den Jahren 2005 bis 2010 für den Aufbau des GfK Custom Research Netzwerks in Asien verantwortlich. Seine Forschungsschwerpunkte beziehen sich auf den gesamten Bereich der Marken- und Kommunikationsforschung. Er ist Mit-Initiator des best brands Awards, womit seit 2004 die besten Produkt- und Unternehmensmarken ausgezeichnet werden. Siegfried Högl studierte an der Universität Regensburg Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft mit den Schwerpunkten Marketing, Statistik, Ökonometrie und Finanzwesen.


 
 

 

PROF. DR. MANFRED BRUHN

 
     
   

ORDINARIUS FÜR BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE, INSBESONDERE MARKETING UND UNTERNEHMENSFÜHRUNG AM WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHEN ZENTRUM DER UNIVERSITÄT BASEL UND HONORARPROFESSOR AN DER TECHNISCHEN UNIVERSITÄT MÜNCHEN.

 
     
  „Mit Employer Branding positioniert sich das Unternehmen intern und extern als Arbeitgeber und erreicht dadurch eine Steigerung der Arbeitgeberattraktivität. Dies ermöglicht es, von der Zielgruppe gegenüber den direkten Konkurrenten als bevorzugter Arbeitgeber, als Employer of Choice, wahrgenommen zu werden."

Akademische Ausbildung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Von 1983 bis 1995 Inhaber des Lehrstuhls für Marketing und Handel an der European Business School, Private Wissenschaftliche Hochschule (Oestrich-Winkel/D). Seit 1995 Inhaber des Lehrstuhls für Marketing und Unternehmensführung der Universität Basel/CH.
Zahlreiche Publikationen zu den Schwerpunkten Strategische Unternehmensführung, Dienstleistungsmanagement, Relationship Marketing, Kommunikationspolitik, Markenpolitik, Qualitätsmanagement, Nonprofit-Marketing.


 

PROF. DR. MARTIN GROTHE

 
     
   

GESCHÄFTSFÜHRER DER COMPLEXIUM GMBH UND GASTPROFESSOR AN DER UNIVERSITÄT DER KÜNSTE BERLIN.

 
     
  „Auf Wild West folgt die Eisenbahn. Nach der ersten Experimentierphase sollten Unternehmen nun ihre Arbeitgebermarken substanziell entwickeln. Hierzu bietet DAGM einen hervorragenden Orientierungsrahmen."

Prof. Dr. Grothe ist Vorstand des Deutschen Competitive Intelligence Forum dcif e.V., Dozent am Institute for Competitive Intelligence ICI, Beirat von Quality Employer Branding Queb e.V. und der dotBerlinInitiative sowie Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen, insbesondere in den Feldern Social Media und Business Intelligence. Prof. Dr. Grothe ist Gastprofessor an der Universität der Künste Berlin, sein Schwerpunkt in der Lehre ist der Management-Bereich im Masterstudiengang „Leadership in Digitaler Kommunikation“ in Kooperation mit der Universität St. Gallen. Er schreibt im digitalen Bereich regelmäßige Kolumnen für die W&V, den PR-Blogger sowie den complexium-Blog.

Alma Mater ist die Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung WHU in Koblenz, weitere Studienstationen waren die Nordische Universität Flensburg, die Ecole Superieure de Commerce de Rouen und die Pennsylvania State University. Er ist Gründer und Geschäftsführer der complexium GmbH in Berlin. Die mittlerweile 20-köpfige Beratung unterstützt Unternehmen in den Feldern Employer Branding/Personalmarketing, Marketing/Marktforschung und Unternehmenssicherheit/Krisenkommunikation. Die hierzu entwickelten Softwaretools (laut Initiative Mittelstand: "Innovationsprodukte 2008") führen Methoden der Netzwerkanalyse, Computer-Linguistik, Semantik, Komplexitäts- und Schwarmtheorie zusammen.


 

PROF. DR. HEINRICH WOTTAWA

 
     
   

LEHRSTUHL FÜR PSYCHOLOGISCHE METHODENLEHRE, DIAGNOSTIK UND EVALUATION AN DER RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM. WISSENSCHAFTLICHER LEITER DES AUSBILDUNGSGANGS „PERSONALENTWICKLER“ DER DAA DORTMUND, LEITER DES BEREICHS WIRTSCHAFTSPSYCHOLOGIE AN DER AKADEMIE DER RUHR-UNIVERSITÄT GGMBH.

 
     
  „Es gab eine "schöne" Zeit: Bewerber waren froh, wenn sie überhaupt eine Stelle fanden. Wer heute interessante Bewerber gewinnen und gute Mitarbeiter halten möchte, muss für sein Image mehr tun als Hochglanzbroschüren und ein schönes Design der Homepage"

Studium der Psychologie in Verbindung mit Mathematik an der Universität Wien, Promotion an der Universität Wien im Jahr 1971, Habilitation an der Universität Heidelberg im Jahr 1974.

Mitglied im Testkuratorium der Psychologenverbände (10 Jahre, mehrfach Vorsitzender), der Fachgruppe für Differenzielle Psychologie und Diagnostik (4 Jahre Sprecher) und dem DIN-Ausschuss 33430 (Eignungsbeurteilung). Prof. Dr. Wottawas Wirtschaftsprojekte umfassen über 70 Projekte für öffentliche Auftraggeber (u. a. Deutsche Bundeswehr, Stadtverwaltungen Dortmund, Bochum, Düsseldorf, Aachen, Solingen, Bundeskanzleramt Österreich, Polizei NW) und Unternehmen (u.a. Lufthansa, Telekom, RAG, RWE, ELF, Deutsche Bank, BP, Veba, Siemens) zu Fragen der Eignungsdiagnostik und der Personal- und Organisationsentwicklung. Prof. Dr. Wottawa ist geschäftsführender Gesellschafter der Psychologische Personalsoftware GmbH.